Alles über das Museum in Leichter Sprache

Was ist ein Museum?

Das Wort Museum ist ein Fremdwort.

Es kommt von griechisch Museion. Museion bedeutet:

Heiligtum der Musen.

An besonderen Orten verehrten die Menschen Schutz-Göttinnen.

Sie hießen Musen.

Sie schützten die Künste.

Erst sehr viel später ist das Museum ein besonderes Haus. In dem Haus können Menschen Kunstwerke ansehen.

Sie bezahlen dafür. Es gibt verschiedene Museen:

Das Kunstmuseum. Hier kann man Bilder anschauen.

Das archäologische Museum. Hier kann man Funde alter Kulturen anschauen. Zum Beispiel römische Teller und Becher.

Diese Funde sind aus der Erde ausgegraben worden.

 

Die Aufgaben von einem Museum

Ein Museum sammelt Kunstwerke. Die Leiter kaufen Kunstwerke. Oder sie bekommen Kunstwerke von anderen Menschen geliehen. Manche schenken den Museen auch Dinge.

Die Mitarbeiter im Museum halten die Kunstwerke in Ordnung. Manchmal säubern und reparieren die Mitarbeiter die Kunstwerke. Die Menschen im Museum zeigen einen Teil von den Kunstwerken den Besuchern. Die Mitarbeiter bereiten Ausstellungen vor. Ein sehr großer Teil von Kunstwerken liegt im Depot. Das Depot ist ein Ort im Keller. Hier sind die Kunstwerke sicher.

Zu bestimmten Themen gibt es Sonderausstellungen. Die Besucher können sie nur für eine bestimmte Zeit ansehen. Einige Kunstwerke leihen die Mitarbeiter von anderen Museen aus.

 

Wer besucht die Museen?

 

Einzelne Personen kommen in das Museum.

Es kommen Gruppen. Das sind zum Beispiel Schüler mit ihrem Lehrer.

Für Gruppen gibt es extra Führungen. Mitarbeiter erklären viel über die Kunstwerke.

In den Schulferien können Schüler Kurse im Museum besuchen.

Das sind zum Beispiel Malkurse. Oder Töpferkurse.

Fast alle Museen bieten Audio-Guides an. Das sind Hörer mit Tasten. Mit dem Drücken von Tasten kann man sich einen Text zu den einzelnen Kunstwerken anhören.