Kleinere Museen in NRW von A bis Z

Die Museen großer Städte wie Köln, München oder Dresden sind besondere Anziehungspunkte für kulturell Interessierte. Sonderausstellungen locken jährlich Tausende in die Häuser.

Doch auch Städte mit weniger als 100.000 Einwohnern können mit bedeutenden Sammlungen und Sonderschauen aufwarten. Sie geraten nicht so schnell in den Fokus der Aufmerksamkeit. Hier sollen zunächst Museen in Nordrhein-Westfalen vorgestellt werden.

 

Kunstmuseum Ahlen


Die 54.000 Einwohner zählende Stadt liegt nordöstlich von Hamm in Westfalen. Das Kunstmuseum zeigt noch bis zum 1.10.2017 die Ausstellung "Intermezzo. Farbe und Körper im Raum". Zwei Künstler, Christoph Dahlhausen und Peter Stohrer nähern sich aus ihrer ganz persönlichen Perspektive dem Eindruck beider Elemente.

Ein zweiter Teil des "Intermezzo" folgt ab 6.8. mit Arbeiten von Michael Cleff und Werner Pokorny.

Nähere Infos hier.

 

 

 

Sauerlandmuseum Arnsberg 03.04.2017

Es lohnt sich, die sauerländische Stadt Arnsberg zu besuchen. Das Museum befindet sich zurzeit in einer Umbuchphase. In dem so genannten "Landsberger Hof", einem Gebäude aus dem Jahr 1605, befindet sich seit 1937 das Sauerlandmuseum. Im "Blauen Haus" aus dem Jahr 1709 sitzen seit 2013 die Verwaltung und das Medienzentrum. Der moderne Giebelsaal, als "Blauer Saal" bezeichnet, dient als Veranstaltungssaal. Weitere Aus- und Neubauten sind bis 2019 geplant, wie die Website zeigt.

 

Stadtmuseum Beckum 10.04.2017

Das Stadtmuseum ist in einem Haus untergebracht, das auf das Jahr 1441 zurückgeht. Der Schaugiebel wurde erst 1879 erbaut. Im Laufe der Jahrhunderte beherbergte das Gebäude u.a. das Amtsgericht, die Stadtwache und ein Gefängnis. Nachdem die Stadtverwaltung verlegt wurde richtete man 1986 das Museum ein. Schwerpunkte der Sammlung sind die Frankenzeit, das Mittelalter und die Industriegeschichte seit dem 19. Jh. Besucher können einen originalgetreuen Tante-Emma-Laden bewundern und die 500-jährige Geschichte des Karnevals erleben.  Noch bis zum 16.7. zeigt Sylvia Fassel in der Ausstellung "Zusammenhang und Wiederkehr" einfache Formen und Strukturen aus der Natur, der Landschaft und der Architektur und setzt sie in verschiedene Zusammenhänge. Weitere Infos unter

 

Stadtmuseum Bocholt 17.04.2017

Bocholt liegt mit seinen 74.000 Einwohnern im westlichen Münsterland unweit der niederländischen Grenze. Das im Art-Deco-Stil erbaute Gebäude Haus Ostertor 66 beherbergt seit 1992 das Stadtmuseum. Neben einer geologischen Sammlung sind Objekte von der Vor- und Frühgeschichte bis ins 20. Jh. zu sehen. Besondere Exponate bilden ein Faustkeil aus Mammutknochen und Funde des fränkischen Gräberfeldes Bocholt-Lanken. Ein Stockwerk ist dem Kupferstecher Israel von Meckenem gewidmet, der 1503 in Bocholt starb.

Zurzeit werden Malereien und Skulpturen des Hamburger Künstlers Ulrich Rölfing gezeigt. Näheres unter

 

Stadtmuseum Borken 24.04.2017


Sehenswert ist die in der Nähe von Bocholt gelegene Stadt Borken. Das aus mehreren Gebäuden bestehende Stadtmuseum wird zurzeit mit der Tourist- Info zum Forum Altes Rathaus, einem modernen Kulturzentrum umgebaut. Die Eröffnung ist 2019 geplant. Hervorzuheben ist die Präsentation der Buchdruckgeschichte. In der interaktiven Druckwerkstatt Druck Raum wird seit 2009 Buchdruck und Druckgrafik zum Erlebnis und ist für das Publikum geöffnet. Es befindet sich im Übergangsquartier Wilbecke 12 in 46325 Borken.

Weitere Infos unter

 

Stadtmuseum Coesfeld 12.0.5.2017

Das Stadtmueum, genannt "Das Tor", im münsterländischen Coesfeld ist im einzigen noch erhaltenen Stadttor aus dem Jahr 1383 untergebracht. Die Neugestaltung der Ausstellungsräume ist im vollen Gange. Die museumspädagogisch anschauliche Wissensvermittlung durch Multimediastationen macht die Geschichte Coesfelds lebendig. Im "Forscherlabor" können Jugendliche selbständig zu Themen arbeiten und forschen. Ein  Schwerpunkt ist die Darstellung der jüdischen Gemeinden in der EUREGIO mit besonderer Berücksichtigung von Einzelschicksalen der jüdischen Mitbürger aus Coesfeld. Weitere Infos auf der eigenen Website.

 

Lippisches Landesmuseum Detmold 02.06.2017

Das Landesmuseum befindet sich im Zentrum des Ortes gegenüber des Weserrenaissanceschlosses. 1835 ging es aus dem Naturhistorischen Museum hervor und birgt neben einer großen naturkundlichen Sammlung viele Abteilungen. Die wichtigsten sind die Abteilung für Ur- und Frühgeschichte, Landesgeschichte, Möbel und Innenarchitektur, Völkerkunde und Kunst. Zurzeit werden zwei Sonderausstellungen präsentiert. Nähere Infos unter

 

Stadthistorisches Museum Voswinckelshof Dinslaken 11.06.2017

Der ehemalige Wohnsitz des Richters Johann Voswinckel aus dem Ende des 18. Jh. wird seit 1975 vollständig als Museum genutzt. Seit 2016 präsentiert die neu eingerichtete Dauerausstellung zur Stadtgeschichte einen Überblick von der vor- und frühgeschichtlichen Besiedlung bis ins 20.Jh. Die aktuelle Sonderausstellung GEZEITEN zeigt noch bis zum 20.09. Werke des Fotogragen Thomas Heinser. Sehenswert ist das Mühlenmuseum in Hiesfeld mit historischer Turmwindmühle und Wassermühle. Weiteres unter

 

Rheinmuseum Emmerich 17.07.2017

Das Rheinmuseum wurde 1964 gegründet, nachdem das ehemalige Heimatmuseum durch den Krieg zerstört wurde. 1999 fand die Erweiterung des Baus statt. Schwerpunkt ist die Entwicklung der Rheinschifffahrt vom Einbaum bis zum Schubverband, die anhand von 140 Modellen nachvollziehbar ist. Verschiedene Sonderausstellungen sind auf der Website des Emmericher Geschichtsvereins zu erfahren.

 

Erkelenz 20.08.2017

Erkelenz besitzt zwar kein eigenes Heimatmuseum, verfügt aber über bedeutende kulturelle Einrichtungen. Der 1920 gegründete Heimatverein kümmert sich heute um alle Belange der Stadtgeschichte. Er bietet Stadtführungen und Exkursionen in die Grenzregion an, veröffentlicht Dokumentationen zu Ausstellungen und Veranstaltungen der Stadt Erkelenz. Sehenswert sind vor allem das Feuerwehrmuseum, das voraussichtlich im Oktober wieder eröffnet wird, und das Haus Hohenbusch. Das 1302 als Kreuzherrenkloster ist unweit von Erkelenz eine bedeutende Anlage mit dem so genannten Herrenhaus als Zentralbau und dient als kultureller Veranstaltungsort. Infos und Links unter

 

Stadtmuseum Euskirchen 13.09.2017

Seit Ende 2012 besteht das Museum im neuen Kulturhof mit Stadtbibliothek, Archiv und Kulturverwaltung unter einem Dach. Die Zeitreise erstreckt sich von der Römerzeit bis in das 21. Jh, Neu und modern konzipiert ist die Dauerausstellung über das 20. Jh. mit Zeitzeugenberichten und Exponaten der bewegenden jüngsten Geschichte Euskirchens. Infos unter folgender Website.

 

Technikmuseum Freudenberg 15.10.2017

2002 von Freunden alter Fahrzeuge und Maschinen eröffnet, bildet das Technikmuseum in einer riesigen Fachwerkhalle als Hauptattraktion eine Dampfmaschine aus dem Jahr 1904. Sie wartet noch mit einer europaweiten Besonderheit auf: Mit verschiedenen Werkzeugmaschinen verbunden, kann die historische Schmiede in Betrieb genommen werden. Besucher können außerdem Nutzfahrzeuge und Oldtimer sowie die Modelldampfmaschinensammlung bewundern. Infos unter

 

Museum Goch 09.11.2017

Im ehemaligen Amtsgericht befindet sich seit 1991 das niederrheinische Museum mit einer bedeutenden Sammlung von spätgotischen Skulpturen bis zu Werken der Gegenwartskunst. Besonders hervorzuheben sind die Gemälde des Künstlers Eduard von Gebhardt und Schnitzarbeiten des Bildschnitzers Ferdinand Langenberg aus dem 19. Jh. Von letzterem Künstler besitzt das Museum ein umfangreiches Archiv.

Weitere Infos unter

 

Museum im Stadtpark Grevenbroich 01.12.2017

In der Grünanlage liegt die Villa Erckens, ein Neorenaissancebau des Industriellen Oskar Erckens. Nach Schließung der Firma Erckens & Co. Baumwollspinnerei und -weberei 1956 erwarb die Stadt Grevenbroich das Wohnhaus von Erckens. Seit 1989 ist hier das  "Museum im Stadtpark" beheimatet. Seit 2012 kam das "Museum der Niederrheinischen Seele" neu hinzu. Hier erlebt der Besucher hautnah das Wesen der niederrheinischen Bewohner: Sprache, Landschaft, Essen und Trinken, Religionen, Arbeit und Freizeit. Näheres unter

 

Begas Haus Heinsberg 17.11.2017

Das Museum für Kunst und Regionalgeschichte präsentiert im historischen Bauensemble "Torbogenhaus" und "Haus Lennartz" seit 2014 die regionalgeschichtliche Sammlung. Sie setzt sich aus bedeutenden archäologischen Funden, Schriftdokumenten, kirchlicher Schatzkunst und besonderem Mobiliar vom Mittelalter bis in die Biedermeierzeit zusammen.

Mehrere Räume sind dem berühmten Sohn der Stadt, Carl Joseph Begas d. Ä., gewidmet. Er wurde 1794 in Heinsberg geboren und gelang zu Ruhm als königlich-preußischer Hofmaler in Berlin. Doch nicht nur seinem Leben und Werk, sondern auch das seiner vier Söhne wird hier Beachtung geschenkt.

Weitere Infos unter

Kommentar schreiben

Kommentare: 0